2018, Café, Design Thinking, Idee, Prototyp, Treuenbrietzen

Published: Mai 17, 2018

Raumtransformation – Vom Kellerkabuff zum Schulcafé

Gymnasium „Am Burgwall“, Klasse 8
www.burg.gymnasium-treuenbrietzen.de

Seit 2017 werden im Gymnasium „Am Burgwall“ Treuenbrietzen Prozesse und Formate zur Beteiligung und demokratischen Mitbestimmung von Schüler*innen erprobt, die über die klassischen schulischen Mitwirkungsmöglichkeiten hinausgehen. Im Zuge dieser Initiativen haben sich die Schüler*innen der Klassenstufe 8 dafür stark gemacht, einen Raum im Kellergeschoss unserer Schule so umzugestalten, dass er ein gemütlicher Ort wird, in den sie sich zurückziehen und selbst versorgen können. Zur Umsetzung des Vorhabens wurden mit ihnen drei Arbeitsphasen geplant:

Arbeitsphase 1:

Mithilfe der Design-Thinking-Methodik absolvierten die Schüler*innen einen Ideenfindungsprozess. An dessen Ende sind nun verschiedene prototypische Raumpläne erstellt, die unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten und gestalterische Veränderungen des Raumes definieren. Die Umsetzung dieser Arbeitsphase wurde durch die Social Impact GmbH – Agentur für Soziale Innovationen unterstützt, die mit dem Projektformat „Baut eure Zukunft“ (https://baut-eure-zukunft.eu/) genau die Methodentools zur Verfügung gestellt hat, die für unseren Planungsprozess notwendig waren.

Außerdem wurde die Arbeitsphase von den Klassenlehrerinnen Frau Vollstädt-Werdier und Frau Wiesner sowie vom Schulsozialarbeiter Sven Gatter unterstützt.

Arbeitsphase 2:

In dieser Phase werden von 8-12 Schüler*innen maßstabsgerechte Raummodelle gebaut, die die Ideen der Raumpläne zusammenführen. Wie auch in der ersten Arbeitsphase wird der dann erreichte Arbeitsstand anderen Schüler*innen und Lehrer*innen unserer Schule vorgstellt, die so die Möglichkeit erhalten, die bis dahin entstandenen Ideen kritisch zu diskutieren. Daraufhin werden die Modelle ggf. überarbeitet und die Realisierung der finalen Ideen vorbereitet. Angeleitet wird diese Arbeitsphase von der Kunstlehrerin Frau Müller. Zudem wird eine beratende Kooperation mit einem/einer (Innen-)Architekt*in angestrebt. Außerdem werden die Klassenlehrerinnen Frau Vollstädt-Werdier und Frau Wiesner sowie der Schulsozialarbeiter Sven Gatter den Arbeitsprozess unterstützen.

Arbeitsphase 3:

In dieser Arbeitsphase werden die Ideen aus Arbeitsphase 1 und 2 realisiert. Hierfür werden Einrichtungsgegenstände angeschafft und/oder selbst produziert sowie der Raum gemäß des gestalterischen Konzepts gemalert und dekoriert. Konkrete Planungs- und Arbeitsschritte werden nach Abschluss der Arbeitsphase 2 definiert und priorisiert. Bei der Umsetzung wird die Kooperation mit dem Schulmanager, den Hausmeistern und einem örtlichen Tischler angestrebt. Außerdem wird diese Arbeitsphase von den Klassenlehrerinnen Frau Vollstädt-Werdier und Frau Wiesner sowie vom Schulsozialarbeiter Sven Gatter unterstützt.

Für die Umgestaltung des Raumes stellt die Schule zunächst 2500 EUR zur Verfügung. Für Maßnahmen, die über diesen Kostenrahmen hinausgehen, bemühen wir uns sukzessive um weitere Finanzmittel. Das Preisgeld des Wettbewerbs „Baut Eure Zukunft“ könnte diese Finanzierungslücke natürlich mühelos schließen. Zudem wäre es ein ideales Startbudget für eine Schülerfirma, die das Schulcafé langfristig betreibt.

2018, Café, Design Thinking, Idee, Prototyp, Treuenbrietzen

Published: Mai 17, 2018

Client

Team: Raumtransformer*innen

 

Schüler*innen:

Adrian, Anne

 

Sozialarbeiter*in:

Herr Gatter

Categories